Trockenbau

Metallständerwerk – Vorsatz- und Trennwände

Metallständerwände werden aus leichten Metallrahmen errichtet und mit einer oder mehreren Gipsplatten verkleidet. Zwischen den Rahmen kann, falls gewünscht, Dämmmaterial angebracht werden. Die Wände können sowohl stehend als auch hängend, an einer Schräge, rund oder horizontal (als Decke) montiert werden. Für die Montage werden keine massiven Böden oder Fundamente vorausgesetzt. Es ist völlig ausreichend, wenn die Wand sicher befestigt werden kann. Dafür genügt bereits ein einfacher Holzboden oder ein Deckenbalken.

Zwischen den Rahmen können verschiedene Installationen platziert werden, wie z.B. Elektroleitungen, Wasser- und Heizungsrohe sowie Sanitärinstallationen. Auf diese Weise verschwinden unschöne Kabel und Rohre einfach hinter der Wand. Zur Befestigung dient eine Holzunterkonstruktion, an der selbst schwere Heizungsinstallationen aufgehängt werden können. Auch Räumlichkeiten für körperlich Behinderte können mithilfe dieser Technik umgebaut werden.
Die Metallrahmen können auf verschiedene Weise und mithilfe von unterschiedlichen Materialien verkleidet werden. Angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse unserer Kunden wählen wir zwischen den herkömmlichen Rigipsplatten (angebracht in einer oder mehreren Lagen), Polyesterfaserplatten, Faserzementplatten, Brandschutzplatten oder Platten für Feuchträume.

Verschiedene Arten des Systembaus

1. Rigipswand – Einfachständerwerk, einlagig beplankt

Einlagig beplankte Einfachständerwände werden häufig als Trennwände innerhalb von Räumen montiert. Diese Art des Systembaus lässt sich sowohl bei Neubauten als auch bei Renovierungsarbeiten in Wohnräumen und Zweckbauten, wie etwa Büroräumen, einsetzen.

2. Rigipswand – Einfachständerwerk, mehrfach beplankt

Mehrfach beplankte Einfachständerwände eignen sich besonders gut für Zweckbauten, wie zum Beispiel Büros und öffentliche Räume. Diese Art von Konstruktion wird aber auch beim Hausbau und in hochwertigen Appartements verwendet.

3. Rigipswand mit Doppelständerwerk

Diese Art des Systembaus ermöglicht eine starke Geräuschisolierung und eignet sich dadurch zur Trennung zweier Wohnungen bzw. Büroräumlichkeiten. Sie kann sowohl bei Neubauten als auch bei Renovierungen eingesetzt werden.

Beratung & Umsetzung nach Maß

Egal, ob es um neue Deckenverkleidungen, Systemdecken, Wandverkleidungen, Trenn-, Montage- oder Installationswände geht, wir helfen Ihnen gerne bei allen Renovierungsarbeiten!

Trockenbau

Sie möchten Ihre Wohnung oder Ihr Haus ausbauen? Einen Anbau realisieren, neue Wände platzieren oder neue Decken einziehen? Kein Problem: Mit unserer effizienten und flexiblen Arbeitsweise stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir renovieren Ihr Zuhause nach Ihren Wünschen. Unsere modernen Trockenbaumethoden schützen vor Lärm, Hitze, Brandgefahr und Feuchtigkeit.

Metallständerwerk – Gipsdecken

Gipsdecken bestehen aus einem Tragsystem, das sich aus Metallprofilen und Gipsplatten zusammensetzt. Gemeinsam bilden die einzelnen Bestandteile eine nahtlos geschlossene Decke. Abhängig von der Bausituation kann  zwischen unterschiedlichen Tragsystemen gewählt werden. Das jeweilige Tragsystem wie auch die Platten- und die Dämmdicke beeinflussen die Isolationsfunktion der Decke.

Verschiedene Arten von Systembau

Tragsystem 1: Rigipsdecken

Geeignet zur Abdeckung von Holzkonstruktionen. Die Gipsdecke wird direkt an die darüber liegende Deckenkonstruktion montiert.

Tragsystem 2: abgehängte Decke

Eignet sich besonders für das Herabsetzen von Decken. Die Gipsverkleidung dient nicht nur der Abdeckung der darüber liegenden Deckenkonstruktion, sondern kann auch zur Anpassung von Dachschrägen genutzt werden.

Tragsystem 3: freitragende Decken

Für die schnelle Sanierung von alten Decken. Die Gipsdecke wird frei von der darüber liegenden Deckenkonstruktion montiert und sorgt für eine verbesserte Geräuschisolierung.

Sind Sie auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen Partner und Dienstleister, der Ihre Innenarbeiten durchführt?